Montag, 30. November 2015

Seelenwärmer: Rosenkohlsüppchen mit Chorizo & Pinienkernen

Puh ganz schön knapp wieder dabei, Maria muss sich mal wieder sputen, denn die tolle Blogparade Seelenwärmer – Suppen & Aufläufe gegen den Herbstbluesvon Friesi kocht und backt und nomnomrose geht noch genau bis heute.
Geplant mitzuwirken hatte ich von Anfang an, aber wie das Leben eben immer so spielt wurde die Zeit immer knapper und knapper und nun ist der Herbst auch schon wieder vorbei und der Winter wurde mit dem ersten Advent und dem morgen folgendem 1. Dezember eingeläutet.

Ach herrje da hatten wir gerade mal Herbst und nun haben bereits alle Weihnachtsmärkte geöffnet. Ich werde alt. Der Herbstblues ist aber noch nicht vorüber, denn wenn man von der Arbeit heim kommt ist es wirklich dunkel und man möchte es sich am liebsten direkt auf dem Sofa bequem machen. Was passt da also besser als Seelenwärmer als eine schöne deftige Suppe?


Ich habe euch heute etwas ganz besonderes mitgebracht: Ein Rosenkohl-Curry-Süppchen mit Chorizo-Pinienkern-Topping. Ich mag Rosenkohl eigentlich nicht. Er ist bitter und grün und viel zu gesund. Aber ich habe es mir zur Aufgabe genommen den kleinen Mini-kohl für jedermann köstlich zu machen und ich muss mir jetzt peinlich errötend selbst auf die Schulter klopfen: Ich finde es ist mir gelungen.


Nichts liebe ich in der kalten Jahreszeit mehr als eine schöne warme Suppe, die kalorienarm, gesund und äußerst schnell gemacht ist, denn seien wir ehrlich so richtig Zeit zum kochen nehmen wir uns unter der Woche nach der Arbeit kaum, da muss es fix gehen und mit wenigen Zutaten zu schaffen sein.


Ihr braucht:
2 Schalotten, 1 Knoblauchzehe
1 Stange Porree
600g Rosenkohl
500ml Brühe
3 EL Curry
1 Dose Kokosmilch
1 Schuss Amaretto
Salz, Pfeffer & Muskatnuss zum Abschmecken

Für das Topping:
Chorizo
Pinienkerne
Creme Fraiche


So und jetzt kommt alles ganz fix in einen großen Topf. Shhalotten und Knoblauch mit etwas Kokosöl oder Butter nach Wahl anschwitzen. Porreeringe und Currypulverhinzufügen und einige Minuten verrühren. Den rosenkohl mit untermischen und alles mit Kokosmilch und Brühe ablöschen.
Das ganze köchelt nun so 20 Minuten vor sich hin bevor alles gut durchpüriert wird.
Mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken. Der Schuss Amaretto verleit dem ganzen noch einen Pepp, ich finde das ist immer wieder eine tolle Geschmacksexplosion.


Die Suppe nun in kleine Schälchen füllen und mit einem Klecks Creme Fraiche verfeinern. Als Topping kommen nun die angebratene Chorizo mit den Pinienkernen oben drüber.
Ich finde es schmeckt einfach grandios und das Topping verleiht der Suppe noch einmal einen Extra-Kick! Vegetariern kann ich empfehlen statt der Wurst einfach einen Räuchertofu mit Paprikagewürz scharf anzubraten, schmeckt genauso prima!



Seelenwärmer das Blogevent gegen Herbstblues

5 Kommentare:

Ein perfektes Gericht für kalte Wintertage :)

Oh wo ich jetzt eh soviel Hunger hab, das sieht sehr lecker aus.
Gleich mal gemerkt. Liebe Grüße Ela

Oh, die Suppe sieht wirklich sehr lecker aus :)

Dass sieht wirklich lecker aus.
muss ich mal ausprobieren

Kommentar veröffentlichen