Samstag, 27. Juni 2015

Apfel-Hirse-Auflauf (vegan)


Ich finde es wird mal wieder Zeit für ein schönes, gesundes Rezept welches ich selbst als eine Art Frühstück kennen gelernt habe. Ich finde es aber auch prima als Hauptgericht, Dessert oder einfach nur so! Zudem ist es vegan und gar nicht sooo ungesund ;)


ZUTATEN:
1 Dose Kokosmilch (400ml)
1 Tasse Hirse (ca. 180g)
Agavendicksaft (ca. 4 EL) / oder alternativ Honig
1/2 TL Zimpulver
1 gestrichener TL Bourbon-Vanille-Pulver
1 Prise Salz
2 große Äpfel
Etwas braunen Zucker
Etwas Margarine zum einfetten der Form


ZUBEREITUNG:
Die Dose Kokosmilch sollte mindestens eine Stunde im Kühlschrank stehen, damit sich die feste Masse oben absetzt. Den Backofen schonmal auf 200° (180° Umluft) vorheizen.
Die Hirse in einem Sieb mit heißem Wasser abspülen, dann mit der doppelten Menge Wasser (also 2 Tassen oder 360g) in einem Topf aufkochen. Die Hirse bei geringer zugedeckt ca. 15 Minuten quellen lassen, bis sie das Wasser vollständig aufgesogen hat.
Bei der Dose Kokosmilch das feste Mus von oben abschöpfen und mit Agavendicksaft/Honig, Zimt, Vanille und Salz mit dem Handrührgerät verquirlen, falls die Masse zu fest sein sollte kann nach und nach etwas von dem Rest der flüssigen Kokosmilch dazugefügt werden.
Danach vorsichtig die Hirse unterheben.


Die Äpfel schälen und in schmale Viertel/Scheiben schneiden.
Die Auflaufform einfetten mit etwas braunem Zucker ausstreuen, dann die Apfelstreifen dachziegelartig in der  Auflaufform verteilen.
Hier gebe ich jetzt gerne auch noch eine kleine Zuckerschicht hinauf, bevor ich die Hirse-Kokosmasse darauf verteile und eine erneute Schicht Zucker für die Schleckermäulchen gibt’s obendrauf!


Das ganze muss nun ca. 35 Minuten in den Ofen bis es goldbraun überbacken ist.
Dann kann man es als Frühstück, Dessert oder Hauptgericht direkt warm genießen!

Ich habe das ganze dann für die Fotos noch in ein paar Hübsche Gläschen gefüllt, ihr könnt es aber natürlich auch direkt in Mini-Auflaufförmchen geben, oder wenn euch die Optik nicht ganz so wichtig ist, einfach nach dem Backen in kleine Dessert-Schüsselchen verteilen und fertig =)

6 Kommentare:

Das klingt total lecker, aber der viele Zucker hat mich ein wenig abgeschreckt :D Ich glaube den lasse ich einfach weg, denn ich mag am liebsten ungesüßte Speisen ;)

Boah das sieht ja mal lecker aus :) Muss ich auch mal aufprobieren :)

hmm das sieht so lecker aus
ein richtig tolle Idee
klasse da sprobiere ich selber mal aus
obwohl ich eigentlich nicht so der apfel-typ bin <3
Hoffe du schaust auch mal bei mir vorbei <3

AMELY ROSE

Sieht total lecker aus. Muss ich mal ausprobieren!

Liebe Grüße
Saskia von MyStyleRoom

Liebe Mary!

Was für ein schönes Rezept und vielen Dank für die Inspiration. Ich interessiere mich momentan sehr für die vagane Ernährung, obwohl ich selbst wohl nie Veganerin werden kann. Aber ich glaube, wenn ich ein/zwei vegane Tage in der Woche einlege, kann das auch nicht schaden :)

Äpfel mag ich sowieso total gerne :)

Liebste Grüße
Lisa

PS: Vielen herzlichen Dank für deine lieben Kommentare :)

Kommentar veröffentlichen