Donnerstag, 20. März 2014

Book: A Hollywood Ending

Klappentext


Paige Carson - starlet, diva, mess. The daughter of an 80s soap star and a rock god, it's no wonder Paige has no idea what 'normal' means. And Hollywood life isn't helping. She's sick of working with her latest co-star, a boorish Aussie heartthrob, sick of being told she's over-the-hill at 29, and sick of dates that are nothing more than PR stunts. So when she's offered a Shakespearean role on the London stage, it seems the perfect chance to get away from it all, gain some artistic cachet and catch up with her best friend who quit the States and the music business for a new life as lady of the manor with her British husband. But Paige is in for a surprise. London is damper, dirtier and far more carb-heavy than the life she's accustomed to. As opening night looms, Paige must learn not only how to ditch her Dick Van Dyke attempt at a Brit accent, but how to stand on her own two feet for the first time. And though she may not have her therapist on speed-dial, on her way she'll find real friends and maybe love, too. 


American starlet Paige Carson is off to London to try her hand at Shakespeare, and prove that she deserves more than bimbo roles and Hollywood hunks who can’t see beyond their own reflections. But stage acting is not quite what she expected. Neither is her landlord, Ed Hawkshead, a highfalutin documentary-maker who seems far from the charming, floppy-haired Brit of her daydreams.

Having a spoiled Hollywood brat—even one this attractive—as a tenant is Ed’s worst nightmare. He’s certain he will have to rescue her from trouble and is surprised when the tables are turned and he is the one needing help. Opposites attract as Paige and Ed must revise their assumptions about each other and rise to new challenges professionally.


Informationen
Autor: 
Preis:
 
Seiten:

Originaltitel:
Ersterscheinung:
Verlag: 
ISBN:


Liebe:
 
Spannung:
 
Spaß:


Gesamteindruck:
Robin Sisman
7,93 €
362
A Hollywood Ending
Großbritanien 2008
Orionbooks
xxxx

** *
***
*** *

***


Eigene Meinung
Zugegeben ich kam in das Buch wirklich sehr schwer hinein. Nicht nur, weil ich ewig kein englisches Buch gelesen habe und man sprachbedingt etwas Zeit brauchte um wieder um erstmal wieder hinein zu finden (Alles versteht man ja sowieso nie) – nein, es hat mich am Anfang einfach nicht gefesselt. Obwohl ich mich wirklich auf die Hollywoodszenen gefreut habe, wie sich ein Star fühlt, was so am Set passiert, welche privaten Probleme noch dazu kommen... Die Handlungen und Entscheidungen der Protagonistin waren mir einfach nicht sympatisch. Noch unsympatischer war allerdings Ihr Co-Star.
Erst als sie sich für London entschied öffnete sich ihr eine völlig neue Welt und ihre Tollpatschigkeit udn Unwissenheit der "normalen" Welt ohne Glamour sowie ihre ganze Persönlichkeit wurde zunehmend angenehmer. Gegen Ende gibt es noch einen dramatischen Umschwung, der meiner Meinung nach wirklich amerikanisch (aber nicht ganz ausgeklügelt) daher kommt... Das Ende und dass sie ihm so schnell wieder verzeihtwar dann doch ziemlich klischeehaft.

FAZIT: Geschichte mit viel Herz über einen Hollywoodstar. Nett, aber nicht unbedingt lsenswert. Typisch-leichte Kost für Strandtage, das englisch war größtenteils verständlich sodass man den Hauptplot gut nachvollziehen konnte.

5 Kommentare:

Wow, ich finde es wirklich toll das du dich an ein englisches Buch herantraust! Da ich eine komplette Englisch-Niete bin kann ich dich da nur bewundern, schade das dich das Buch inhaltlich leider nicht überzeugen konnte.

Hier geht's zu meinem Blog – Über neue Leser würde ich mich sehr freuen!

Hach, ich muss auch endlich mal wieder ein Buch auf Englisch lesen. Das habe ich einfach viel zu lange nicht gemacht und bin da mit Sicherheit wieder super eingerostet... Ich habe noch einen Roman von Cecilia Ahern hier - mit dem sollte ich den Schritt mal wieder wagen :)
Schade, dass dir das Buch nicht ganz so zugesagt hat. Aber zumindest hast du es wirklich zu Ende gelesen. Ich neige ja bei Büchern dazu, bei denen ich einfach nicht so richtig reinkommen will beim Lesen, sie einfach wieder zur Seite zu legen...

Allerliebste Grüße!
Sarah

Hallihallo,

ich lese auch immer mal ein englisches Buch, allerdings tendiere ich dazu, dann viel zu viel zu überlesen ;) und dann lege ich es doch weg :D
Liebst,
Katrin

Ich mag manchmal so kitschige, flache Stories :D
Für den Strand wenn man nicht viel denken will echt perfekt!

<3
www.gluehwurmi.blogspot.com

Hay :)
Bei mir läuft grade eine Blogvorstellung würde mich freuen wenn du mitmachst :)

LG
http://albers-fotografie.blogspot.de/

Kommentar veröffentlichen