Dienstag, 17. Dezember 2013

Krimi-Dinner "Die Grüne Dame"

Lange habe ich darauf gewartet endlich dieses Spiel zu spielen.
Lange habe ich auch überlegen müssen wen ich einlade, wer aus meinem Freundeskreis Interesse daran hat und auch mit vollem Einsatz mitmachen würde.


Viele haben bestimmt schon von der "Mörderischen Dinnerparty" gehört und ich habe auch schon auf so einigen Blogs darüber gelesen. Lange stand ein Spiel dieser Art auf meinem Wunschzettel, irgendwann habe ich es mir einfach selbst gekauft. Trotzen lag es nun bereits länger als ein Jahr im Schrank und wollte endlich benutzt werden.

DIE STORY

Cornwall 1953: Castle Darkmore ist ein perfekter Platz, um einen Gruselfilm zu drehen. In dem alten Gemäuer gibt es jede Menge rostige Ritterrüstungen, quietschende Türen - und vor allem ein echtes Gespenst.
Im 16. Jahrhundert ist hier die hässliche Lady Darkmore zu Tode gestürzt, hinterhältig dahingemeuchelt von ihrem Ehemann, der sie aus dem Weg geräumt hat, um seine hübsche junge Geliebte heiraten zu können. Tödlich verwundet verfluchte sie das Haus und drohte allen Ehebrechern in seinen Mauern den Tod.
An einem eisigen Wintermorgen liegt der Regisseur und Drehbuchautor, Oscar Wilder, tot im seinen Bett. In seinem Zimmer finden sich auch deutlich Indizien dafür, dass er die Nacht mit einer Frau verbracht hat - die nicht seine Ehefrau war. Pikanterweise ist die Tür zu seinem Schlafzimmer jedoch von Innen verschlossen. Und auf dem Brokatkleid der Lady, das im Schlossturm ausgestellt ist, finden sich Blutspuren...
Hat das eifersüchtige Gespenst den desportischen Regisseur erdolcht? Oder war es doch ein Mörder aus Fleisch und Blut?


DIE FIGUREN
Oscar Wilder - das Opfer 
Genialer Regisseur und mächtiger Studioboss. Privat und am Set ein schlimmer Tyrann. Seinen Einfluss in der Filmwelt hat er weidlich ausgenutzt, um schöne Frauen zu verführen.
1) Joan Crayford Britischer Filmstar. Die rassige Brünette ist auf die Rolle der geheimnisvollen Femme fatale abonniert. Auch ihr hat Oscar Wilder die Hauptrolle versprochen.
2) Sean Pommery Ein ausgesprochen smarter junger Filmheld. War bisher in zweitklassigen Abenteuerfilmen zu sehen und hofft nun in der neuen Produktion von Wilder endliche in die erste Liga aufzusteigen.
3) Lady Winnifred Darkmore Britische Countrylady wie aus dem Bilderbuch. Wetterfest und unerschütterlich. Nach dem Tod Ihres Gatten hat sie Castle Darkmore in ein Hotel umgewandelt.
4) Maître Charles Quirliger Friseur und Maskenbildner mit falschem französischem Akzent. Er war eine Art Maskottchen von Wilder.
5) Hudson Der perfekte Butler. Distinguiert, diskret und wie von Zauberhand stets zur Stelle, wenn man ihn braucht.
6) Helen Wirren Ehefrau des Ermordeten - eine elegante Erscheinung. Früher war sie sein größter Star, heute spielt sie nur noch Nebenrollen.
7) Humphrey Bogwart Graumelierter Filmstar, dessen Ruhm bereits etwas angestaubt ist ein Umstand, den er aber gekonnt überspielt.
8) Shirley Hample Blond gelockt und kulleräugig. Ehemaliger Kinderstar, der durch sensationelle Steppeinlagen berühmt wurde. Oscar Wilder hat ihr die Hauptrolle versprochen - und damit die einmalige Chance auf ein Comeback.
Ich habe versucht die Figuren ein kleines bisschen dem Charakter meiner Mitspieler zuzuordnen, damit sie es leichter haben in Ihre Rolle zu schlüpfen. Auch im Nachhinein muss ich sagen haben sie perfekt gepasst! Dafür habe ich aber auch echt lange genug hin und her gegrübelt^^

DAS MENÜ
Passend zum Titel "Grüne Dame" wollte ich mein Menü möglichst grün halten. Gott sei Dank hat es trotzdem allen vorzüglich geschmeckt. Ein tolles Giftig-grünes Kressesüppchen zur Vorspeise, verfeinert mit einem Hauch Amaretto (wirklich ein schmackhafter Geheimtipp!!!). Das Hauptgericht, der Leichenschmaus bestand aus grünen Bandnudeln mit Geschnetzeltem in einer Brokkoli-Pilz-Sahnesoße. Wirklich fein. Den Nachtisch beließ ich einfach, aber dafür wusste ich, dass es jedem schmeckt: grüner Wackelpudding mit Vanillesoße und Sahne. Natürlich mussten auch die Getränke passen, also servierte ich eine Limetten-Limo wahlweise tödlich oder nicht ;)
UNSER FAZIT
Natürlich lief es ganz zu Beginn etwas stockend, wo noch keiner so richtig wusste was er zu tun hatte, aber nach und nach konnte man besser in seine Rolle schlüpfen. Hin und wieder, wenn unsere Diskussionen eher frei oder improvisiert waren, konnte man sich nicht immer selbst gut verteidigen, weil man nicht genau wusste stimmt es jetzt, oder nicht. Am Anfang wurden jedenfalls sehr viele Informationen vorgetragen, die man sich unmöglich alle merken konnte.
Trotzdem hatten wir alle viel Spaß und haben gut mitgespielt. Der Verdacht lag zum Schluss bei einer komplett falschen Person, aber 2 (darunter ich) haben zumindest halb richtig getippt. Gut war es, dass Watson zum Schluss noch einmal alle Fakten aufgezählt hat und einem doch der ein oder andere Aha-Effekt herausrutsche. Schade, dass man dieses Spiel ja nur einmal richtig spielen kann, aber viele haben sich bei mir schon nach dem nächsten erkundigt ;)
Wenn man ein bisschen mehr Übung hat, und sich etwas mehr mit seiner Rolle beschäftigt (dazu darf ein kleines bisschen Schauspielerisches Talent nicht fehlen) läuft es beim nächsten Mal bestimmt etwas flüssiger ab und mach dann gleich noch mehr Spaß!
Meine Vorbereitungen waren alle Überschaubar und das schlimmste war eigentlich nur der Abwasch hinterher ;D (Ich wünsche euch allen eine Spülmaschine *hehe*)

Zum Schluss noch einmal ein Ganzkörperbild meiner Verkleidung.
Meine Gäste waren alle zufrieden und Ihr?
Was sagt ihr zu meiner Veranstaltung? Habt Ihr auch schonmal ein Krimidinner gespielt? Könnt ihr noch eins empfehlen? 

7 Kommentare:

Ich habe zwar echt keine Ahnung, wie so ein Krimi-Dinner funktioniert, aber es klingt echt lustig! :D Bestimmt sind die Ehefrau und Sean schuldig. Das war jetzt irgendwie mein erster Gedanke. ^^

Krimidinner machen total Spaß! Daher habe ich deinen Bericht gerne gelesen. Du hast dir echt viel Mühe gegeben! Wir fanden "Familie Seebrück" sehr gut, dazu gibt es auch noch einen zweiten Teil, der als nächstes hoffentlich ausprobiert wird.

ich finde sowas sehr interresant, leider würde ich wohl nie so eine runde zusammen bekommen^^

Das klingt ja cool :) Hört sich nach einem super lustigen und spannenden Abend an und das Essen klingt auch klasse :)

So was finde ich eine echt tolle Idee und mal ganz was anderes. macht sicherlich eine Menge Spaß und ist für alle ein lustiges und besonderes Dinner ist. ;)

Frohe Weihnachten Liebes, feier schön!

Kommentar veröffentlichen