Samstag, 20. Juli 2013

5 personal Things about Blogging

1. Mein Freund mag es gar nicht
Obwohl ich schon vor seiner Zeit gebloggt habe, konnte er mein Hobby nie leiden. Oft haben wir diskutiert und gestritten und es gab dann tatsächlich mal einen Punkt wo ich ernsthaft überlegt habe aufzuhören. So musste ich ihm also versprechen nichts persönliches zu schreiben und allein das hier würde ihn vermutlich zur Weißglut bringen... Dass ich Essen und Outfits poste findet er allbern "Musst du immer gleich alles veröffentlichen?" aber das ist mir mittlerweile egal. Mir ist es wichtig und ich werde nicht mein Hobby für ihn aufgeben, respektiere aber, dass er damit nichts zu tun haben will und halte es daher möglichst von ihm fern.

2. Community und Freundschaften
Ich finde die Bloggergemeinschaft ist mittlerweile wie eine große Familie geworden (hier ein Bild vom Bloggerpicknick Juli 2012), zwar wie in einer völlig anderen Welt, aber sie ist da. Obwohl nicht zwangsläufig jeder jeden kennt, irgendwie kennen sich alle doch untereinander, so habe ich das Gefühl. Ich konnte durchs Bloggen schon so viele großartige Persönlichkeiten kennen lernen und einige auch schon persönlich treffen. z.B Becky und Sarah oder Chrissi, die ebenfalls in Bremen wohnt, oder wusstet ihr, dass Ina und ich schon vor 6 Jahren über unsere Beziehungen gequatscht haben; erinnerst du dich an den regen ICQ-Austausch was wir unseren Männern zu Weihnachten schenken, oder wie wir unsere Bloglayouts erneuern? All dies möchte ich nicht mehr missen und freue mich auf noch mehr interessante Menschen und tolle Kontakte <3

3. Listen abarbeiten / Ideen Kritzeln / Notizen schreiben
Ich liebe Listen. Wenn ich keinen Blog hätte würde ich mir für alles andere Listen erstellen, aber mein Blogplan ist mir am wichtigsten. Wann ich was veröffentlichen möchte, ein Blogkalender, Notizen zu Ideen, Skribbles und vorgeschriebene Posts befinden sich in meinem Mühsam gesuchtem Büchlein (ja was das Notizbuch angeht war ich echt wählerisch, am besten man könnte sich eins komplett selbst zusammenstellen. Meine "fertigen" Favoriten sind HIER und HIER mit Karos, Seiten zum rausreißen und abheften, Register, Hardcover und einer Tasche im Buchdeckel).

4. The Beginning
Ich war schon immer ein kreativer Kopf und wollte unbedingt etwas eigenes auf die Beine stellen. Mit 9 gründete ich einen "Grusel-Club" bei dem ich regelmäßig eine Club-Zeitschrift verteilte. Halloween war dann immer ein tolles Ereignis für uns. Später, so mit 13 schrieb ich einen Roman über Hexen (ihr müsst wissen ich war ein riesiger Charmed-Fan). Dazu stellte ich meine Freundinnen als Schauspieler für die Rollen ein und entwickelte dazu eine Homepage mit sämtlichen Informationen. All das trug mich natürlich schon ziemlich nah an die Bloggerwelt, aber der ausschlaggebendste Punkt war das Ende meiner Beziehung 2006, damals war ich 16 und brauchte dringend einen Ausgleich. Ich veröffentlichte anfangs Gedichte und Gefühle oder einfaches Gelaber bei myblog und sah wiederum was andere machten. Ich integrierte mich und entwickelte ebenfalls Bloglayouts, Pixel-Smileys und Icons. - In dieser Zeit lernte ich dann auch Ina kennen.
Das ganze Bloggen trug umso mehr dazu bei für was ich mich ohnehin schon interessierte: Mediengestaltung! Diese Ausbildung absolvierte ich zwar im Printbereich, aber eine Homepage war die BEwerbungsgrundlage. Nach meiner Ausbildung hatte ich arbeitslosenbedingt etwas mehr Zeit, und da mir schon lange bewusst war, dass mein Blog eine Generalüberholung braucht, gründete ich im Januar 2012 April28 - endlich auch bei blogspot. Seitdem entwickelte sich alles so unglaublich schnell zum Positivem, DANK EUCH!

5. Bloggen an sich
Natürlich habe ich auch andere Hobbies und Interessen wie Freunde treffen, lesen, ins Kino gehen, Sport, Fotografieren, Kochen und Backen, aber ich muss zugeben dass das Bloggen doch das größte unter ihnen ist. Nicht selten muss ich sagen dass sich einige Interessen durch das Bloggen erst verstärkt haben. Natürlich kostet ein Blog unglaublich viel Zeit, aber die investiere ich gerne, wenn doch so viele positive Aspekte, die ich immer wieder daraus schließe überwiegen. Freundschaften, Neuigkeiten in der weiten Welt, Feedback von euch, Testprodukte etc. - das alles möchte ich nicht mehr missen, ich möchte vor allem EUCH nicht mehr missen...


Dies war bereits der 7. Monat des Things About your life - Projektes von Ina.
HIER findet ihr alle meine Posts.



9 Kommentare:

Ein wirklich interessanter Post! :) Krass, wie lange du schon dabei bist. Ich finde auch, dass man als Blogger mit viel offeneren Augen durch die Welt geht und dass dadurch Interessen verstärkt werden können - neben den Kontakten, die man so knüpft, ist das für mich das Schönste an der ganzen Sache. Man entwickelt sich stetig weiter. :) Wissen eigentlich noch andere Personen aus deinem realen Umfeld von deinem Blog? Meinen kennt bisher nur mein Freund, der findet das allerdings super. Die Meinungen über dieses Thema sind sehr geteilt, weshalb ich da immer etwas vorsichtig bin. :/

Liebe Grüße
Vanessa

wow! du hast ja eine ganz schön große hintergrundgeschichte, was das bloggen betrifft! ich selbst hatte meine erste homepage aber auch schon mit 8 oder 9. damals noch bei oyla. ^^ mit 12 kam dann der erste blog bei blogspot. ich finde es übrigens gut, dass du dir dein hobby von deinem freund nicht vermiesen lässt.
für mich ist die blogger-community mittlerweile aber auch fast, wie eine familie. zwar kenne ich niemanden persönlich, aber durchs bloggen habe ich viele nette menschen kennengelernt. :)

Ich schreibe auch immer Listen mit Blog-Post Ideen ;D Aber ich find´s schade, dass dein Freund da nicht so hinter dir steht, mein Freund findet es gottseidank super was ich mache aber manchmal meckert er schon weil ich ab und zu mehr Zeit mit dem Blog als mit ihm verbringe xD
xx
www.clothesandcamera.com

Echt alles sehr interessante Punkte:)

http://fashionswallows.blogspot.de/

Ach, mach dir nichts draus, dass dein Liebster nichts davon hält. Ich denke, wenn dir das Hobby mindestens so gut tut wie mir, ist es das wert trotzdem weiter betrieben zu werden. Außerdem hat er doch sicher auch irgendein Hobby, dem wir auch nicht viel Sinnhaftes entnehmen können, z. B. Fussball werd ich nie als Hobby verstehen. Immer rumrennen und auf einen Ball eintreten ;)

Und es ist schön zu sehen, dass auch andere diese akribisch geführten Listen haben. Ich liebe meine To DO Listen ;)

Ganz liebe Grüße und genieß das schöne Wochenende. Ich geh mal weiter Grillen.

das ist alles wircklich echt interresant...
Ich finde es sehr interreant immer deine ganzen sachen zu lesen...

ich liebe ebenfals listen...

Wunderschöner Post! Echt toll wie lange du schon bloggst und wie viele Erfahrungen du sammeln konntest. Das Bloggen gibt einem einfach die Möglichkeit sich ausdrücken und sich mitzuteilen und wenn es dann auch noch jemanden interessiert hüpft das Herz gleich höher. Ich kann verstehen das manche Menschen dem eher skeptisch gegenüber stehen wie dein Freund, deswegen habe ich das auch erstmal nicht an die große Glocke gehängt. Wie offen gehst du damit um?
Ich bin auch eine total Listen-Schreiberin und bewundere es sehr wie fleißig und ordentlich du an deinem Blog arbeitest :)

Schöner Post dazu :)
Ich kenn das zu gut wie bei deinem ersten Punkt. Ich weiß genau, dass mein Freund genau wie deiner reagieren würde. Versteht jetzt schon nicht, wieso ich so gerne fotografiere & weiß nicht mal, dass ich einen Blog habe. Mehr & mehr Freundinnen erzähle ich davon, die finden es super! Die Herren der Schöpfung sehen es nicht als Hobby an - leider...

finde den post super interessant.

Kommentar veröffentlichen