Samstag, 16. Februar 2013

Kohlfahrt Flyerheaven

Die Nordlichter unter euch wissen sicher wo der Hase läuft, aber viele von euch können sicher nichts mit dem Begriff anfangen, daher vorweg eine kurze Erklärung:

Man trifft sich in einer geselligen Gruppe (meist Sportverein, Arbeitskollegen oder in der Cilque) an einem vorher bestimmten Treffpunkt. Mit reichlich Flüssigkeit gefülltem Bollerwagen und einer kleinen Wegzehrung wird ein langer Marsch angetreten. Durch Parks, Wälder und Wiesen an Hauptstraßen entlang führt es alle Teilnehmer in die Irre, denn nur die 2 Organisateure kennen das Ziel: das Kohlrestaurant!


So kam es also, dass eine Kurzfristige Umfrage bei Flyerheaven.de ergeben hat, dass wir eine Spontan-Kohlfahrt auf die Beine stellen wollten! Da durch unglückliche Umstände die Organisateure ausgefallen sind, hat sich eine Kollegin wirklich ganz kurzfristig bereit erklärt die Planung zu übernehmen und ich habe mich sehr sehr gefreut, als sich mich fragte, ob ich Ihr bei der Organisation helfen kann. Das ist genau mein Ding, alle die mich kennen wissen, dass ich sehr gern solche Events herrichte. Innerhalb 3 Wochen (üblicherweise 1 Jahr) konnten wir dann gemeinsam ein Restaurant finden, dass noch genug Plätze anbot, haben uns eine Strecke ausgedacht, Spiele und Einkaufslisten geplant und alles umgesetzt. Da Sie in Oldenburg wohnt hat Sie die größeren Parts übernommen (Restaurant buchen, Bollerwagen organisieren, einkaufen) und ich meist nur mit Kreativen Ideen und Planungstipps geholfen.
Habe dann zur Schmückung des Wagens ein paar Servietten PomPoms gebastelt, die Schweinchen als "Siegertrophäen" besorgt und für die Tour ein paar Liter "Marakuja-Sahne-Likör" zusammengemixt, der auch ganz gut ankam...


Auf dem Weg wird ordentlich gebechert, mindestens an jeder Kreuzung hält die ganze Sippe an, um sich zuzuprosten mit einem Glas, das man um den Hals trägt. Dazu dürfen natürlich ein paar alberne Spiele nicht fehlen. Bei uns waren es zum Beispiel "Tamons in Flaschen einfädeln" oder "Bierdeckellauf" - "Kokosnusskegeln" haben wir aus Zeit- und Wettergründen dann ausfallen lassen.
Auf unserem Weg, den ich unten noch einmal aufgezeichnet habe (4,9km) begann es auch noch zu schneien, aber wie man sehen kann, waren wir alle warm genug eingepackt.


Als wir dann das Restaurant erreicht hatten, mussten natürlich zunächst alle aufs Klo und freuten sich dann auf eine warme Mahlzeit. Zur Vorspeise eine klassische Hochzeitssuppe, als Hauptgang natürlich Grünkohl mit Kartoffeln, sowie Kasseler, Pinkel und Kochwurst und zum Nachtisch Eis mit heißen Kirschen.
Währrenddessen wurde dann das neue Kohlpaar gekürt, welches dann für die Organisation im nächsten Jahr verantwortlich ist. Man kann Sie wählen, losen, oder durch witzige Spiele bestimmen, da gibt es etliche Möglichkeiten. Wir hatten uns dazu entschlossen unsere Kollegen noch ein bisschen auf die Folter zu spannen und haben Ihnen Teelichter auf den Platz gestellt. Im Laufe des Essens waren diese dann soweit herunter gebrannt, dass ein kleines Bildchen darunter sichtbar wurde. 2 Schweinchen für das Königspaar und Kleeblätter für alle anderen.
Der Abend endete dann mit netten und lustigen Gesprächen, noch einigen Jägermeistern an der Bar und ein paar Runden auf der Tanzfläche. Nach der Resonanz der Kollegen ein absolut gelungenes Event und alle hatten ihren Spaß. Das freut mich als Mit-Organisatorin besonders und ich muss mich den Flyerheaven-Kollegen anschließen: Ein super Abend!

Wer noch mehr tolle Bilder sehen will klickt hier. Mein Kollege Ronny Walter hat mir netterweise die Bilder zur Verfügung gestellt.

1 Kommentare:

Unsere FH in Flensburg macht jedes Jahr im Oktober eine Kohl und Pinkel Tour. Auch sehr feucht fröhlich und so ziemlich mit eurer Kohlfahrt zu vergleichen. :)
Es bringt so viel Spaß! :D

Kommentar veröffentlichen