Sonntag, 17. Februar 2013

Der König von Berlin

Klappentext

Der Hauptgewinn! Der junge und ehrgeizige Kommissar Lanner aus dem niedersächsischen Cloppenburg wird tatsächlich nach Berlin versetzt. Allerdings erwarten ihn dort Kollegen, die ihn als "Dorfsheriff" schikanieren, eine Bevölkerung ohne den geringsten Respekt und eine Stadt, die ihn mit ihrer anregenden Mischung aus Minderwertigkeitskomplex und Größenwahn in immer neue Bredouillen bringt. Dazu die Leiche eines Mannes, der vor Monaten im Garten seines Mietshauses vergraben wurde, den niemand kannte, in dessen Wohnung man jedoch Unmengen von Bargeld findet. Obendrein ereilt den Chef der größten Schädlingsbekämpfungsfirma ein mysteriöser Tod, und kurz darauf wird Berlin von einer gewaltigen Rattenplage bedroht Die verhängnisvoll verknüpften Fälle überfordern Lanner bald noch mehr als die Stadt. Zum einzigen Verbündeten wird ausgerechnet ein alter Mitschüler und Feind aus Cloppenburg, der schon vor langer Zeit in Berlin gestrandet ist und als Aushilfskammerjäger arbeitet. Die beiden machen sich an die Enträtselung eines Geheimnisses, das sie sehr viel tiefer in die Abgründe und den Organismus Berlins führt, als sie sich das eigentlich gewünscht hätten. Umwerfend komisch, unglaublich spannend und undurchschaubar wie das Leben selbst: Horst Evers erster Kriminalroman.


Informationen
Autor: 
Preis:
 
Seiten:

Originaltitel:
Ersterscheinung:
Verlag: 
ISBN:


Liebe:
 
Spannung:
 
Spaß:


Gesamteindruck:
Horst Evers
19,95 Euro
381
-
November 2012
rororo
978-3871347436

**** *
*
* *

**



Eigene Meinung
Dieses Buch habe ich von meinen Schwiegereltern zu Weihnachten bekommen. Alleine hätte ich es wohl nie gekauft, aber schön auch mal ein paar andere Genres zu lesen.
Das Buch bewegt sich irgendwo zwischem normalem, aber durchaus spannendem Polizei-Alltag und absolut konvuser Fantasie, in denen so einiges durch den Kakao gezogen wird. Eine Rattenplage in Berlin, stellt euch das nur mal vor!?
Hin und wieder verwunderten mich so einige Stellen, beispielsweise die Sprachgewandtheit der "Schlägertypen" die sich als nicht sehr helle, aber ängstliche, ehrliche große "Babys" herausstellten, die einfach mal das Glück in die Hand nahmen...
Das ganze Buch über fragt man sich, was zur Hölle der gerade entdeckte Mord mit der Rattenplage zu tun haben mag, und wer zum Henker hat nun den "König von Berlin" umgebracht? All dies wird im Laufe des Buches in recht amüsanter Art aufgeklärt... und es passieren noch so einige seltsame Dinge mehr...

Fazit **
Bekloppt-witziger Krimi mit viel schwatzem Humor - Für Berlin-Fans ein Muss!

2 Kommentare:

Das Buch kam im Radio mal als Empfehlung. Werde wohl warten, bis es als TB erscheint. Aber es klingt schonmal ganz gut :)

Kommentar veröffentlichen