The girl behind

Mary, 27 Jahre (♉) aus Bremen: Kreative Mediengestalterin, liebt kochen, backen, Kino, basteln, lesen, Hochzeiten

Buchtipps und Rezensionen

Ob als E-Book oder reales Papierbuch, Thriller, Krimi, Komödie oder Phantasy... taucht hinein in meine kleine Bücherwelt!

Cooking. Baking. Eating.

Für die nächste Party oder ein perfektes kleines Dinner zu zweit – für jeden ist etwas dabei und ganz einfach!

DIY-Projekte

Ob zum dekorieren, selbst behalten oder verschenken, hier stelle ich euch meine Do-It-Yourself-Projekte zum nachmachen vor.

Dienstag, 17. Dezember 2013

Krimi-Dinner "Die Grüne Dame"

Lange habe ich darauf gewartet endlich dieses Spiel zu spielen.
Lange habe ich auch überlegen müssen wen ich einlade, wer aus meinem Freundeskreis Interesse daran hat und auch mit vollem Einsatz mitmachen würde.


Viele haben bestimmt schon von der "Mörderischen Dinnerparty" gehört und ich habe auch schon auf so einigen Blogs darüber gelesen. Lange stand ein Spiel dieser Art auf meinem Wunschzettel, irgendwann habe ich es mir einfach selbst gekauft. Trotzen lag es nun bereits länger als ein Jahr im Schrank und wollte endlich benutzt werden.

DIE STORY

Cornwall 1953: Castle Darkmore ist ein perfekter Platz, um einen Gruselfilm zu drehen. In dem alten Gemäuer gibt es jede Menge rostige Ritterrüstungen, quietschende Türen - und vor allem ein echtes Gespenst.
Im 16. Jahrhundert ist hier die hässliche Lady Darkmore zu Tode gestürzt, hinterhältig dahingemeuchelt von ihrem Ehemann, der sie aus dem Weg geräumt hat, um seine hübsche junge Geliebte heiraten zu können. Tödlich verwundet verfluchte sie das Haus und drohte allen Ehebrechern in seinen Mauern den Tod.
An einem eisigen Wintermorgen liegt der Regisseur und Drehbuchautor, Oscar Wilder, tot im seinen Bett. In seinem Zimmer finden sich auch deutlich Indizien dafür, dass er die Nacht mit einer Frau verbracht hat - die nicht seine Ehefrau war. Pikanterweise ist die Tür zu seinem Schlafzimmer jedoch von Innen verschlossen. Und auf dem Brokatkleid der Lady, das im Schlossturm ausgestellt ist, finden sich Blutspuren...
Hat das eifersüchtige Gespenst den desportischen Regisseur erdolcht? Oder war es doch ein Mörder aus Fleisch und Blut?


DIE FIGUREN
Oscar Wilder - das Opfer 
Genialer Regisseur und mächtiger Studioboss. Privat und am Set ein schlimmer Tyrann. Seinen Einfluss in der Filmwelt hat er weidlich ausgenutzt, um schöne Frauen zu verführen.
1) Joan Crayford Britischer Filmstar. Die rassige Brünette ist auf die Rolle der geheimnisvollen Femme fatale abonniert. Auch ihr hat Oscar Wilder die Hauptrolle versprochen.
2) Sean Pommery Ein ausgesprochen smarter junger Filmheld. War bisher in zweitklassigen Abenteuerfilmen zu sehen und hofft nun in der neuen Produktion von Wilder endliche in die erste Liga aufzusteigen.
3) Lady Winnifred Darkmore Britische Countrylady wie aus dem Bilderbuch. Wetterfest und unerschütterlich. Nach dem Tod Ihres Gatten hat sie Castle Darkmore in ein Hotel umgewandelt.
4) Maître Charles Quirliger Friseur und Maskenbildner mit falschem französischem Akzent. Er war eine Art Maskottchen von Wilder.
5) Hudson Der perfekte Butler. Distinguiert, diskret und wie von Zauberhand stets zur Stelle, wenn man ihn braucht.
6) Helen Wirren Ehefrau des Ermordeten - eine elegante Erscheinung. Früher war sie sein größter Star, heute spielt sie nur noch Nebenrollen.
7) Humphrey Bogwart Graumelierter Filmstar, dessen Ruhm bereits etwas angestaubt ist ein Umstand, den er aber gekonnt überspielt.
8) Shirley Hample Blond gelockt und kulleräugig. Ehemaliger Kinderstar, der durch sensationelle Steppeinlagen berühmt wurde. Oscar Wilder hat ihr die Hauptrolle versprochen - und damit die einmalige Chance auf ein Comeback.
Ich habe versucht die Figuren ein kleines bisschen dem Charakter meiner Mitspieler zuzuordnen, damit sie es leichter haben in Ihre Rolle zu schlüpfen. Auch im Nachhinein muss ich sagen haben sie perfekt gepasst! Dafür habe ich aber auch echt lange genug hin und her gegrübelt^^

DAS MENÜ
Passend zum Titel "Grüne Dame" wollte ich mein Menü möglichst grün halten. Gott sei Dank hat es trotzdem allen vorzüglich geschmeckt. Ein tolles Giftig-grünes Kressesüppchen zur Vorspeise, verfeinert mit einem Hauch Amaretto (wirklich ein schmackhafter Geheimtipp!!!). Das Hauptgericht, der Leichenschmaus bestand aus grünen Bandnudeln mit Geschnetzeltem in einer Brokkoli-Pilz-Sahnesoße. Wirklich fein. Den Nachtisch beließ ich einfach, aber dafür wusste ich, dass es jedem schmeckt: grüner Wackelpudding mit Vanillesoße und Sahne. Natürlich mussten auch die Getränke passen, also servierte ich eine Limetten-Limo wahlweise tödlich oder nicht ;)
UNSER FAZIT
Natürlich lief es ganz zu Beginn etwas stockend, wo noch keiner so richtig wusste was er zu tun hatte, aber nach und nach konnte man besser in seine Rolle schlüpfen. Hin und wieder, wenn unsere Diskussionen eher frei oder improvisiert waren, konnte man sich nicht immer selbst gut verteidigen, weil man nicht genau wusste stimmt es jetzt, oder nicht. Am Anfang wurden jedenfalls sehr viele Informationen vorgetragen, die man sich unmöglich alle merken konnte.
Trotzdem hatten wir alle viel Spaß und haben gut mitgespielt. Der Verdacht lag zum Schluss bei einer komplett falschen Person, aber 2 (darunter ich) haben zumindest halb richtig getippt. Gut war es, dass Watson zum Schluss noch einmal alle Fakten aufgezählt hat und einem doch der ein oder andere Aha-Effekt herausrutsche. Schade, dass man dieses Spiel ja nur einmal richtig spielen kann, aber viele haben sich bei mir schon nach dem nächsten erkundigt ;)
Wenn man ein bisschen mehr Übung hat, und sich etwas mehr mit seiner Rolle beschäftigt (dazu darf ein kleines bisschen Schauspielerisches Talent nicht fehlen) läuft es beim nächsten Mal bestimmt etwas flüssiger ab und mach dann gleich noch mehr Spaß!
Meine Vorbereitungen waren alle Überschaubar und das schlimmste war eigentlich nur der Abwasch hinterher ;D (Ich wünsche euch allen eine Spülmaschine *hehe*)

Zum Schluss noch einmal ein Ganzkörperbild meiner Verkleidung.
Meine Gäste waren alle zufrieden und Ihr?
Was sagt ihr zu meiner Veranstaltung? Habt Ihr auch schonmal ein Krimidinner gespielt? Könnt ihr noch eins empfehlen? 

Sonntag, 15. Dezember 2013

Weihnachts-Freebies

Hallo Ihr Lieben 

Am 10. Türchen des Gastblogger-Adventskalenders bei freelikeabird ist dieser Post bereits online gegangen, aber falls Ihr ihn nicht entdeckt habt und auch zur besseren Archivierung meiner Projekte möchte ich ihn heute auch noch auf meinem Blog veröffentlichen.

Heute möchte ich euch mit viel Liebe gestalteten Designs und wirklich praktischen Print-Grafiken versorgen. 

WUNSCHZETTEL

Schnell mal erwähnt und dennoch wieder vergessen? Oder doch die Idee mal eben unschön auf ein Post-It gekritzelt? Druckt euch doch lieber ein paar dieser Wunschzettel aus und verteilt sie gleich in der Familie. DOWNLOAD

GESCHENKANHÄNGER
Passend zum Wunschzettel sollen natürlich auch schlichte Geschenke schnell aufgewertet werden. Dafür einfach die "Tags" auf festem Papier ausdrucken, ausschneiden und mit Namen auf der Rückseite versehen mit einem Band an euren Geschenken festbringen. DOWNLOAD

WEIHNACHTSKARTEN

Verschickt ihr auch so unheimlich gerne Weihnachtspost wie ich? Macht es euch leicht und druckt euch einfach meine Vorlage auf festem Papier aus. Am besten mit einem Cutter und Lineal ausschneiden, in der Mitte falzen und die Innenseite mit lieben Grüßen beschreiben. DOWNLOAD

Ich hoffe euch haben die Gratis-Downloads gefallen und wenn ihr Lust habt, schaut doch gern bei mir vorbei. Habt Ihr Sie benutzt und vielleicht sogar auf eurem Blog drüber berichtet? Schickt mir doch gerne ein Foto oder den Link!

Freitag, 13. Dezember 2013

Tür 13 // Zimt-Eis + GIVEAWAY

Herzlich Willkommen zum 13. Türchens des "Blogging unter the Mistletoe"-Adventskalender. Ich hoffe ihr habt schon fleißig in alle Türchen hineingeschaut? Gestern gabs zum Beispiel ein paar bezaubernde Bastelideen von Puppenzimmer! Heutiges Thema: Wintereis und morgen könnt ihr dann mal beim Blog Detailliebe nachsehen ;)



Zimt-Eis
Wer sagt eigentlich, dass man im Winter kein Eis essen kann?
– "Ist doch viel zu kalt!" sagen dann wohl die meisten, aber gibt es nichts schöneres, wenn man in der muckelig-warmen Bude sitzt und einem ein herrliches Eis mit Wintergeschmack auf der Zunge zergeht? Heute möchte ich euch ein tolles und wirklich einfaches Eisrezept zeigen, das Ihr super zu einem lockeren Weihnachtsbuffet, oder auch zum Advents-Dinner oder Weihnachts-Feiertags-Nachtisch nutzen könnt.


Zutaten:
200ml Milch
200g süße Sahne
150g Zucker
1 Prise Salz
5 Teelöffel Zimt


Zubereitung:
Die Milch mit der Sahne, dem Zucker und dem Salz verrühren. Den Zimt gründlich untermengen. Am besten alles in die Vorgekühlte Eismaschine füllen und ca. 30 Minuten anstellen. Solltet Ihr keine Eismaschine besitzen einfach in einen Plastik- oder Metallbehälter und ab ins Gefrierfach. Dies dauert allerdings einige Stunden länger und muss immer mal wieder umgerührt werden.



Ich finde dieses Zimteis passt hervorragen zu Äpfel und Nüssen, gerne auch in gebackener oder gebratener Form. Einen schönen Pflaumenkompott kann ich mir aber auch prima dazu vorstellen!

Habe bei Interesse auch noch einige weitere Eissorten für Euch herausgesucht, schaut doch mal vorbei: // Orangeneis // Spekulatius-Eis (Katja) // Spekulatius-Eis // Chai-Eis // 


Und da wir ja zur Weihnachtszeit immer so schön in Schenk-Laune sind gibts jetzt auch noch was für euch! Eine tolle Eis-Silikonform mit der Ihr Eure Fabelhaften Mini-Eisbomben, Desserts, Sorbets,oder auch Muffins zaubern könnt. Ein kleines Minirezeptheft liegt auch noch dabei.

WIE IHR GEWINNEN KÖNNT?
Schreibt mir einfach hier drunter im Kommentar inklusive Eurer E-Mail-Adresse welche Wintereis-Sorten euch reizen würden. Oder besser noch: habt Ihr eine Idee für ein veganes, weihnachtliches Dessert? Das kommt nämlich noch auf mich zu und ich brauche dringend Inspirationen!


Das Gewinnspiel ist offen für alle aus Deutschland, Österreich, Schweiz, die einen Kommentar hinterlassen (siehe über dem Bild). Extralose gibt es sehr gerne für Leser Facebook // Google Friend Connect // Bloglovin // Google+ // Blogconnect // Instagram // Twitter
Das Gewinnspiel läuft eine Woche. Alle die ins Lostöpfchen wollen hüpfen bis zum Freitag, den 20.12.2013, 23.59 Uhr hinein!

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen, Ich behalte mir vor unrechtmäßige Teilnehmer, reine Gewinnspielblogs und Gewinnspieljäger vom Gewinnspiel auszuschließen (bitte sorgfältig lesen!)

Donnerstag, 12. Dezember 2013

Naturals "Balsamico"

Für die Empfehlerin darf ich die neue Chips-Sorte von "Naturals" mit Balsamico-Geschmack testen. Schlau wie ich bin habe ich die 12 Packungen gleich zu meiner Arbeit schicken lassen, ich kenne ja die lieben Kollegen, die sind immer sehr interessiert an Naschereien und ein paar Tüten Chips sind im Vorbeigehen leer gefuttert. Natürlich konnte ich somit gleich mehrere Meinungen einholen die doch trotz der etwas besonderen Sorte überraschender Weise meist positiv ausfiel.


Der ungewöhnliche Geschmack und die leichte Säuerlichkeit ist sicher nicht für jeden etwas. Und einige wenige haben auch gesagt "ganz nett und interessant zum probieren, aber selber kaufen würde ich sie nicht". Ich selbst fand sie zugegeben auch besser als erwartet. Sicher ist man da etwas vorsichtig, neue Sorte und dann noch so etwas intensives wie ein Balsamico-Geschmack. Sie in Mengen in sich hineinschaufeln kann man nun wirklich nicht, aber dafür setze ich Naturals allgemein auch eher auf eine genießerische Ebene. Ich selbst liebe es zum Beispiel mir die ganz dünnen Scheibchen und Krümelchen auf der Zunge zergehen zu lassen mmhhh und das muss man Naturals lassen – sie sind wirklich hauchzart!


An einen Kommentar eines Kollegen erinnere ich mich gerne, er sagte "Die Chips sind super! Auch ohne dass ich sie jetzt probiert habe. Wir kaufen genau diese Sorte sowieso immer, weil so so perfekt zu Wein passen und seit einiger Zeit unsere neuen Lieblingschips geworden sind" Tolle Idee, zum Wein finde ich sie auch ziemlich passend, obwohl die meisten sie wohl eher abends beim Fernsehen verdrücken, oder bei einem Buch ins Bett krümeln.


Zu meiner persönlichen, neuen Lieblingssorte wird es zwar nicht werden, dafür finde ich die Salz/Pfeffer oder Rosmarin-Sorte immer noch ein Tickchen besser. Aber den Tipp mit dem Wein merke ich mir, und auch zu einem Barbecue oder einem Sommersalat finde ich sie besonders passend. In Kürze werden sie dann noch im Freundeskreis bei einem "Horrorfilmabend" am Freitag den 13. gesnackt und auch hier bin ich sehr auf die Meinungen meiner doch recht essenkritischen Mädels gespannt!

Kennt Ihr diese Sorte schon? Welche Chips esst ihr am Liebsten und zu welcher Gelegenheit?

Dienstag, 10. Dezember 2013

Tür 10 // Kokos-Limetten-Peeling

Hallöchen und willkommen zum 10. Türchen vom "Unique Moments"-Adventskalender. Heute möchte ich euch eine kleine Geschenkidee zeigen, die besonders für eure Mädels (Schwestern, Schwiegermama, Freundinnen, Tanten etc.) geeignet ist. Es handelt sich um ein selbstgemachtes Beautyprodukt, das vollkommen natürlich aus tierfreien (also vegan! yippiehyeah!) Bioprodukten hergestellt werden kann.


Auf die Idee gekommen bin ich, weil ich nach einem Cocktailabend einfach viel zu viele Limetten übrig hatte, inspiriert hier nun mein eigenes Rezept online zu stellen hat mich huitièmeart mit ihrem Caipi-Sugar-Scrup.
Um es einfach zu halten habe ich euch ein Tassenrezept zusammengestellt, das wirklich leicht umzusetzen ist.


Ihr braucht:
Ein großes Gefäß zum rühren
2 Tassen weißen Zucker
1 Tasse braunen Zucker
1 Tasse Kokosflocken
1/2 Tasse Kokosöl (oder ein beliebig anderes Öl)
(n.B. je 1 EL Olivenöl & Walnussöl)
Schale und Saft von 3 Bio-Limetten
Zitronenmelisse (ca. 1 Bund)


What to do:
Zunächst einmal raspelt ihr die Schale der Limetten ab und presst danach den Saft aus. Die Zitronenmelisse rupft ihr möglichst klein. Nun könnt ihr die Trockenen Zutaten miteinander vermischen, zuerst den Zucker mit den Kokosflocken, dann nach und nach Limettenzesten und die zerrupfte Melisse.
nach und nach rührt Ihr nun vorsichtig Löffel für Löffel das Kokosöl herunter (gibt es zB im Bioladen, oder auch hier1). Natürlich könnt ihr auch jedes andere Öl nehmen, Mandelöl, Wallnussöl oder einfaches Olivenöl. Da Kokosöl aber besonders wohltuend für die Haut ist und es perfekt mein Rezept ergänzt habe ich mich dafür entschieden.
Die Masse ist nun trotz des Öls immer noch recht fest und um die gewünschte Peeling-Konsistenz zu erhalten geben wir nun den gepressten Limettensaft dazu. Schön vorsichtig immer nur ein bisschen und verrühren - so könnt ihr selbst bestimmen wie fest oder flüssig es werden soll. Ich habe mich entschieden den kompletten Saft zu benutzen.


Die hier abgemessene Menge passt in etwa 4 kleine Gläschen wie ihr sie auf den Bildern sehen könnt. Verziert mit einer Limettenscheibe und ein paar Blättern der Zitronenmelisse ist es ein echter Hingucker und lässt sich so fabelhaft verschenken.

Ich selbst habe das Limetten-Peeling bereits ausprobiert und es fühlt sich wirklich angenehm auf der Haut an. Und da es komplett aus Lebensmitteln besteht könnte man es sogar essen. Der Tipp von huitièmeart es ebenso als Lippenpeeling zu benutzen ist großartig, so massiert man einfach einen kleinen Teil auf die Lippen, lässt es eine Zeit einwirken und schleckt die Zuckermischung dann einfach wieder ab =)


Ich hoffe euch hat die Idee gefallen und falls ihr es sogar nachgemacht habt schickt mir doch einfach euren Link =) Oder habt ihr selbst auch schon einmal ein ähnliches Bodyscrub / Peeling gemacht?

Samstag, 7. Dezember 2013

Candycane Chocolate Cookies

Als ich im Internet nach einem Rezept für die aktuelle "Post aus meiner Küche"-Runde mit dem Thema "Lasst uns froh und lecker sein" gesucht habe, stieß ich auf dieses simple aber wie ich finde optisch raffinierte Rezept. Die Zuckerstangen zu zerkleinern, war zwar eine harte und klebrige Angelegenheit, aber ich finde mit der Kuvertüre peppen sie die schlichten Cookies auf.

Auch wenn das Projekt nun vorbei ist wäre das doch auch eine schöne kleine Geschenkidee für die Oma, oder einfach daheim für die Kaffee-Tafel. Übrigens, vielleicht habt ihr es schon bemerkt: letzte Woche war ich mit diesem Rezept beim Silberkettchen zu Gast ;)


Zutaten: 
200 g Zartbitterschokolade
110 g Magarine
180 g Zucker
1 Ei
1 Packg Vanillezucker
1 TL Natron
180 g Mehl
1 Prise Salz
30 g Kakaopulver
2-3 Zuckerstangen


Zubereitung:
Den Backofen auf 175 Grad ( Ober/Unterhitze ) vorheizen.
Ein Backblech mit Backpapier auslegen.

120 g Schokolade hacken und über einem Wasserbad schmelzen. Magarine und Zucker mit den Schneebesen des Handmixers ca. 8 Minuten cremig schlagen.

Nach 4 Minuten Ei und den Vanillezucker hinzufügen. Die geschmolzene Schokolade nun unterrühren.

Das Natron, Mehl, Salz und den Kakao mischen. Diese unter die Butter-Ei-Mischung für die Schoko-Cookies rühren.

Den Teig nun zu Kugeln formen und flach drücken. Für ca. 10-12 Min backen.
Auskühlen lassen. Die Zuckerstangen nun zerkleinern. 
Den Rest der Schokolade schmelzen, auf die Cookies streichen und sie mit den Zuckerstangen Stücken bestreuen.


Ich persönlich fand die Cookies jetzt nicht soooo dolle. In Verbindung mit dem Topping aus Schokolade und Zuckerstange aber wirklich passend.
Ich weiß nicht ob es nun an meinem Ofen lag (Uralt!) Als ich sie rausholte waren sie noch sehr weiß und man durfte sie nicht bewegen, dann wären sie auseinander gefallen. Nach einer kurzen Abkühlphase allerdings wurden sie richtig hart und knusprig. Nächstes Mal probiere ich für den Teig vielleicht ein anderes Rezept, oder habt Ihr einen Tipp für perfekte "außen knusprig innen weich"-Cookies?

PS: Rezept gefunden bei: kathlsbackstum.wordpress.com/tag/zuckerstange/

Dienstag, 3. Dezember 2013

Spiced Chai Traumstücke

In der Bloggerwelt hat das niedliche Traumstücke-Rezept von samtundsahne ja schon ordentliche Runden gedreht. Auch ich fand sie so niedlich, dass ich sie erstmals für meine "Post aus meiner Küche" (PAMK) Tauschpartnerin Katrin backen musste. Das Rezept und die Herstellung an sich ist wirklich einfach, und um noch ein wenig Pepp und eigenen Stil in die Sache zu bringen habe ich noch Chai-Pulver hinzugefügt.



Zutaten: 
500g Mehl
5 Eigelb
250g Butter
2 Päckchen Vanillezucker
150g Zucker
1/2 Dose Spiced Chai Pulver
so einiges an puderzucker
(auf alle fälle ein Päckchen zur Hand haben)


Zubereitung:
die ersten 5 Zutaten mit ca. 6-7 Esslöffen Chai-Pulver zu einem mürbeteig verkneten. Falls er zu krümelig ist einen winzigen Schuss Milch hinzugeben. Zunächst ein paar Minuten kühl stellen.
jeweils etwas vom kühlen Teig abtrennen und zu einer fingerdicken „Wurst“ ausrollen, ca. 1 cm lange stücke abschneiden und auf Backblech verteilen. Bei 180 grad ca. 10-15 min goldbraun backen.
Dann auf einem Kuchengitter auskühlen lassen...

Anschließend lauwarm (!!!) in eine Schüssel mit einer handvoll Puderzucker und weiteren 3 Esslöffeln Chai-Pulver umfüllen und vorsichtig schütteln/durchrühren... der puderzucker sollte sich verteilen und die Kekse rundum bedecken...



Ich finde es schmeckt ganz sanft nach meinem Lieblings-Chai und man muss wirklich immer wieder zugreifen ;)

Habt Ihr auch schon diese süßen, einfach Träumchen gebacken?
Welche Viariante lässt euch im 7. Himmel schweben, oder schwört Ihr auf das Grundrezept?

Sonntag, 1. Dezember 2013

Tür 1 // Post aus meiner Küche + GIVEAWAY

Hallo Ihr lieben,

heute ist der 1. Dezember, somit öffnet sich nicht nur bei mir das erste Türchen, sondern außerdem endet auch die diesjährige "Post aus meiner Küche" - Runde! Meiner lieben Tauschpartnerin habe ich folgendes geschickt:



Es hat mir unheimlich Spaß gemacht diese Feinen Sachen zuzubereiten und mit viel Liebe zu verpacken! Und deshalb möchte ich euch heute die Chance geben ein solches "Last uns froh und Lecker sein" Paket bei mir zu gewinnen. Ein paar Rezepte konntet Ihr bereits auf meinem Blog entdecken, wie die "Apfel-Zimt-Marmelade" und die "Spiced Hot Chocolate" die anderen Rezepte wie für die "Spiced Chai Traumstücke" die "CandyCane-Chocolate Cookies" und das simple "Chili-Knoblauch-Limetten-Öl" könnt ihr in den nächsten Wochen noch hier bewundern...


Passend zum ersten Türchen möchte ich also heute für euch auch noch ein etwas kleineres PAMK-Päckchen bei mir verlosen und damit es noch etwas spannender bleibt, gibt es noch eine selbstgemachte Schmucküberraschung dazu. (Es wird unter Umständen nicht haargenau das Selbe im Päckchen sein, sondern evtl ähnliche Sachen, je nach Vorrat oder was ich gerade frisch produziert habe)


Alles was Ihr machen müsst um an der Verlosung teilzunehmen ist, mir als Kommentar inklusive eurer E-Mail-Adresse folgende Fragen zu beantworten:

Was hättet Ihr in das Päckchen getan? Welche Leckereien würden euch wohl am Meisten freuen?

Das Gewinnspiel ist offen für alle aus Deutschland, Österreich, Schweiz, die einen Kommentar hinterlassen. Extralose gibt es sehr gerne für Leser Facebook // Google Friend Connect // Bloglovin // Google+ // Blogconnect // Instagram // Twitter
Das Gewinnspiel läuft eine Woche. Alle die ins Lostöpfchen wollen hüpfen bis zum Sonntag, den 8.12.2013, 23.59 Uhr hinein!


Und da ich hiermit das allererste Türchen eines Blogger-Adventskalenders öffnen durfte, zeige ich euch gleich nochmal, wo es die nächsten Wochen so weiter geht ;)







Übringens gibt es am 24. mehrere offene Türchen, schaut unbedingt rein:
katjasbuntewelt.blogspot.de // blickwert.blogspot.de // chris-tas-blog.de

Liebe Grüße und ganz viel Spaß beim Türchen öffnen, 
sowie viel Erfolg bei der Teilnahme!