Donnerstag, 23. Februar 2012

Traum

Man, heute Nacht hatte ich aber einen umfangreichen, wieder ganz besonders komischen Traum. Verzwickt, seltsam, ständig wechselnd. Ich träume nicht oft, aber wenn dann eben unglaublich real erscheinende Dinge, oder völlig konfuses Zeug. Ich hab mich neu verliebt, und es hat richtig gekribbelt, und das obwohl ihr alle wisst dass ich glücklich vergeben bin. Aber fangen wir mal von vorne an.

Zunächst war ich auf einem Bahnhof mit meiner Mutter, der war ganz schön groß und ab und an liefen da ungeheure Menschen lang. Furchteinflößende Gangster, stinkende Penner, sowas eben. Während meine Mum da nun am Bahnsteig wartete ging ich noch einmal die Bahnsteigtreppe hinauf. Weiß der Geier warum; wollte ich noch etwas zu Essen holen, auf die Toilette gehen, oder schauen wann der Zug abfährt. Ich weiß es nicht mehr. Wenn man aufwacht vergisst man eben doch die Hälfte.
Jedenfalls haben mich die gruseligen Leute ganz schön blöde angestarrt, einer hat mich angeschrien ich solle verschwinden, ein anderer hat mich die Treppe wieder runter gezerrt, sodenn stand ich aber auf der Rückseite des Bahnhofs und wusste nicht wie ich zu meiner Mutter kommen sollte.
Und da stand er. Der hübsche junge Mann, mit einem blonden Mädchen an seiner Seite. Ich fragte ihm nach dem Weg und sah durch ein Fenster meine Mutter auf der anderen Seite stehn. Um nicht noch einmal den ganzen Bahnhof zu umrunden lukte ich in den Raum hinein, durch dessen Fenster ich sie sehen konnte. Da sich nur ein kleiner Dackel darin befand ahnte ich keine Gefahr und stieg durchs Fenster um schneller auf der anderen Seite zu sein. Doch als ich mich in diesem leeren, zerfallenem Raum umsah kam einer dieser gruseligen Gestalten auf mich zu, mit der Absicht mich zu Vergewaltigen, stieß mir sofort durch den Kopf. Ich schrie wie am Spieß und schlug mit meiner Handtasche nach ihm und ich spürte seine Hände fest und schmerzend auf mir und die Panik in mir aufsteigen. Konnte mich denn keiner hören? Doch, der Junge, der mir noch hinterher geschaut hatte, hatte es bemerkt und mich aus dieser misslichen Situation befreit. Nun saß ich zwischen ihm und meiner Mutter am Bahnsteig und heulte mir die Seele aus dem Leib, es war so ein unbeschreiblich schönes Gefühl meinen Kopf auf seiner Schulter sinken zu lassen und mich in seiner Umarmung sicher zu wissen.
Wo auch immer wir hingefahren waren und warum, wir waren nur 3 Hotelzimmer von unseren neuen Bekannten entfernt. Es stellte sich heraus, dass der Junge "Roquet" hieß und das blonde Mädchen nur seine Schwester war, aufzuhalten waren meine Gefühle eh nicht mehr es war ja längst schon um mich geschehen. Meine Mum und ich verschoben dann noch die Betten im Hotelzimmer und spielten Playstation, auch sehr seltsam, das mache ich sonst nie!

Dann gab es einen kurzen Break, weil ich wach wurde, mein Freund sich von mir verabschiedet hatte, weil er zur Arbeit musste. Aber der folgende Traum ging mit dem gleichen Jungen weiter.

Wir waren wieder in der Schule, und dass obwohl ich doch schon seit Juni 2011 nicht mehr unterrichtet wurde. Jedenfalls saß er vorne links in der ersten Reihe und ich, die "Neue" gliederte mich in der 2. Reihe zwischen den Mädels ein. Er hatte mir eine Rose mitgebracht und und ich konnte mich gar nicht auf den Unterricht konzentrieren, so sehr habe ich ihn angehimmelt. Kennt ihr noch das Gefühl frisch verliebt zu sein und noch nicht zu wissen wie der andere darüber denkt. Einfach das pure Adrenalin im Blut, alles ist dir peinlich, du traust dich nicht ihn anzusprechen und kicherst die ganze Zeit wie eine 12-jährige? Du zerschmilzt vor Sehnsucht wenn er den Raum verlässt. Ja absolut so habe ich mich in diesem Traum gefühlt!
Zuerst wurde Deutsch unterrichtet, wo wir irgendwelche Bücher interpretieren mussten, danach Mathe, wo ich die Aufgabe schon zu Hause gemacht hatte (!?). Ich erkannte einige Lehrer und Schüler aus der realen Welt wieder und hatte nebenbei bemerkt mit lockeren Zähnen zu kämpfen. Letztendlich fiel sogar einer heraus, den ich dann in ein Taschentuch wickelte und panisch feststellte dass ich dringend zum Zahnarzt müsse. (Als ich aufwachte hatte ich mir schon einen Termin ausgedacht, so real kam mir das ganze vor!) Der Abschluss des Traumes war, dass mir ein Mädchen gesagt hat: "Wenn er dir eine Rose schenkt, dann hat er ja wohl ein Küsschen von dir verdient!" und meine Antwort daraufhin war "Das bekommt er schon noch früh genug!"

-- ENDE --

Ziemlich strange, oder? Ich bin so fasziniert vom Träumen, dass ich ihn unbedingt aufschreiben wollte, und obwohl Träume eigentlich ziemlich intim sind, so kommt es mir hier im Nachhinein eher vor als hätte ich einen Film geschaut, jetzt, wo ich wach bin und alles realisiere. Dennoch konnte ich wirklich die Gefühle im Traum nachempfinden und bin noch jetzt etwas verwirrt. Irgenswie habe ich auch ganz bestimmt die Hälfte wieder vergessen. Natürlich habe ich auch recherchirt was das ein oder andere zu bedeuten hat, aber nun frag ich euch: Was glaubt ihr? Was haltet ihr von meinem Traum, geht es bei euch auch manchmal so verrück zu?

4 Kommentare:

Du träumst weniger verrückt als du glaubst :D
Ich träume viel verwirrenderes Zeug das teils echt verstörend ist *lach*

LG
Michelle | Cinerious.com

Das mit den Zähnen träume ich immer wieder mal. Habe dann mal in Mamas Traumbuch geschaut :D Da steht drin, dass man Angst hat, etwas zu verlieren, in materieller Hinsicht. Aber auch, dass man sich Gedanken ums Altern macht und fürchtet, nicht mehr attraktiv auf das andere Geschlecht zu wirken...aber in deinem Traum hat das ja alles gut geklappt ;)

Ha ha ha, wie geil!
Ich hab auch ab und zu "Verliebt"-Träume, von denen ich danach noch ganz benebelt bin *lol*
Und manchmal hab ich auch welche, in denen ich umgebracht werden soll. Total gestört!

Ich glaube jeder träumt mal richtig verrückte Dinge, jedenfalls geht es mir so :) Du bist also nicht alleine ;)


LG,
Laura (Cinerious)

Kommentar veröffentlichen